Jirsak/shutterstock.com
Human Resources

Personalmanagement: HR-Daten richtig verwalten und analysieren

Das Personalmanagement ist für den Erfolg eines Unternehmens von enormer Wichtigkeit und für eine effiziente Gestaltung dieses Unternehmensbereichs sind HR Daten unverzichtbar. Wie sich diese Daten verwalten und für Analysen nutzen lassen, das erfährt man hier.

HR-Daten: Ein Überblick

HR steht für Human Ressources, also das immaterielle Kapital eines Unternehmens in Form seiner Mitarbeiter. Die damit verbundenen Daten werden als HR-Daten bezeichnet und lassen sich über moderne Softwarelösungen gezielt erfassen und verwalten. Die Erfassung solcher Daten geschieht in der Personalabteilung in der Regel bereits vielfach. Das Potenzial einer Auswertung wird jedoch erst durch den Einsatz von Software erschlossen. Moderne digitale Lösungen im Bereich HR-Analytics wie von Haufe übernehmen die Aufgaben der zentralen Datensammlung und gezielten Auswertung aus unternehmerischer Sicht. Erfasst werden beispielsweise relevante Leistungsdaten einzelner Mitarbeiter oder Abteilungen. Aus ihnen lassen sich anschließend Prognosen für die zu erwartende Geschäftsleistung in der Zukunft ableiten.

Mit einem HR-Analyse Tool geschieht das innerhalb kürzester Zeit und selbstverständlich unter Einhaltung aller gesetzlichen Vorgaben zu den sensiblen Personaldaten. HR-Daten zu erfassen und für Auswertungen zu nutzen, setzt Unternehmer über die Leistungsfähigkeit und den tatsächlichen Ist-Zustand in ihrem Unternehmen in Kenntnis. Diese relevanten Kennzahlen sind längst unverzichtbar für die gezielte Steuerung von Projekten, Prozessen und Unternehmenswachstum geworden. Dabei ist nicht nur die korrekte Datensammlung von enormer Wichtigkeit. Analysen müssen schnell, genau und leicht verständlich durchgeführt und präsentiert werden. Nur dann können sie als Grundlage für unterschiedliche

Entscheidungsprozesse auf Ebene der Personalleitung oder Unternehmensleitung herangezogen werden. Die Analysen liefern außerdem Erkenntnisse darüber, welche bereits angewandten Strategien gut funktionieren und wo noch ein erhebliches Verbesserungspotenzial liegt. Dadurch können Prozesse im Personalmanagement optimiert werden. Das trägt übrigens häufig nicht nur zu einer Steigerung der unternehmerischen Leistungsfähigkeit sondern auch zur Zufriedenheit der Mitarbeiter bei.

Welche Erkenntnisse liefern HR-Analysen?

Eine mögliche Fragestellung, die sich mit der HR-Analyse beantworten lässt, ist zum Beispiel die Frage nach Mustern in der Mitarbeiterfluktuation. Diese Fluktuation der Mitarbeiter ist für ein Unternehmen besonders ärgerlich, da eine schlechte Mitarbeiterbindung an das Unternehmen mit einem Verlust von unternehmensinternem Wissen und hohen Kosten verbunden ist. Das gilt besonders für heiß umworbene Fachkräfte. Außerdem kann die softwaregestützte Analyse von HR-Daten Aufschluss über notwendige Investitionen in die Produktivitätssteigerung der Mitarbeiter geben. Eine voll produktive Geschwindigkeit in Arbeitsprozessen ist einerseits für die Schnelligkeit der Aufgabenerledigung und andererseits für die Planbarkeit von Prozessen wichtig.

Ähnlich hilfreich sind Analysen bei der Personalgewinnung. Hierzu nutzt spezielle Software beispielsweise die Daten über Fähigkeiten der erfolgreichsten Mitarbeiter im Unternehmen und gleicht diese mit den Daten von Bewerbern ab. Daraus lassen sich Rückschlüsse über die aussichtsreichsten Bewerber ziehen und der Bewerbungsprozess kann erheblich verkürzt und vereinfacht werden. HR-Daten Software kann die Mitarbeiterdaten aus verschiedenen Quellen beziehen und unter verschiedenen Gesichtspunkten auswerten.

Ähnliche Beiträge

Employer Branding: So schaffen Arbeitgeber Benefits für Mitarbeiter

Mitarbeiter Motivation: Job Rotation, Job Enlargement und Job Enrichment

Schutzkleidung als Sicherheitsmaßnahme im Betrieb