Africa Studio/shutterstock.com
Karriere & Bildung

Bewerbungscoaching: Mehr Selbstbewusstsein bei der Jobsuche

Auf der Suche nach einem neuen Job spielt das Bewerbungsgespräch die entscheidende Rolle dafür, ob wir eine Jobzusage oder Absage erhalten. Wie man sich mit einem Bewerbungscoaching gezielt auf diese Situation vorbereiten und dadurch seine eigenen Chancen erheblich verbessern kann, das erfährt man hier.

Stärken erkennen und selbstbewusst auftreten

Die Suche nach einem neuen Job ist in gewisser Weise eine Art der Selbstvermarktung und die kann nur gelingen, wenn wir uns unserer Stärken bewusst sind und selbstbewusst auftreten. Der Grundstein für ein gesundes Selbstbewusstsein und eine realistische Selbsteinschätzung kann mit einem Bewerbungscoaching gelegt werden. Hierbei arbeitet der Coach zusammen mit seinem Klienten dessen individuelle Stärken heraus. Auf genau diese sollte man sich im Bewerbungsprozess konzentrieren und sie gezielt einsetzen. Allerdings ist es für einen Bewerber selbst oft schwierig, eigene Stärken zu erkennen und auf zielführende Weise im Bewerbungsverfahren einzusetzen.

Deshalb ist ein Coaching die ideale Möglichkeit, einen objektiven Blickwinkel auf die eigenen Karrierechancen zu erhalten. Durch die Auseinandersetzung mit den eigenen Fähigkeiten wächst automatisch auch das Selbstbewusstsein. Das kann durch gezielte Übungen während des Coachings noch gesteigert werden. Dabei geht es zum Beispiel darum, wie man gelassen und professionell mit schwierigen Situationen im Bewerbungsgespräch umgeht. Solche Bewerbungscoachings finden in der Regel als intensives Einzelcoaching statt, um den größtmöglichen Nutzen für einen Klienten zu bieten.

Gleichzeitig ist es sinnvoll, sich mit der Frage nach den eigenen Schwächen zu beschäftigen. Auch Personalentscheider wissen, dass es keine perfekten Bewerber gibt und jeder Kandidat für eine Stelle individuelle Schwächen mitbringt. Bewerber, die sich ihrer Schwächen bewusst sind und bereits Lösungsansätze zum Umgang damit bieten, sind für Arbeitgeber deutlich interessanter als Bewerber, die ihre Schwachstellen zu verbergen versuchen. Das gelingt ohnehin meistens nicht und kann im Bewerbungsprozess zu unangenehmen Situationen führen.

Prüfung der Bewerbungsunterlagen

Noch vor dem persönlichen Bewerbungsgespräch steht die Hürde, dass ein Bewerber die Personalentscheider eines Unternehmens mit seinen Bewerbungsunterlagen überzeugen muss. Nur dann folgt eine Einladung zum Gesprächstermin. Deshalb gehört zu einem professionellen Bewerbungscoaching auch ein prüfender Blick auf Bewerbungsunterlagen. Sind diese korrekt erstellt, nutzen günstige Formulierungen und heben bereits die eigenen Stärken des Bewerbers heraus? Genau das kann ein erfahrener Coach nach kurzer Studie der Unterlagen feststellen und wichtige Tipps zur Verbesserung geben. Meistens sind nur kleine Anpassungen erforderlich, um eine Bewerbung aussagekräftiger und erfolgversprechender zu gestalten.

Kosten für ein Bewerbungscoaching

Unter bestimmten Umständen haben Jobsuchende gerade nach längerer Arbeitslosigkeit einen Anspruch auf einen so genannten Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein, kurz AVGS. Darüber kann ein Bewerbungscoaching bei professionellen Anbietern finanziert werden. Für alle anderen Bewerber gibt es die Möglichkeit, ein Coaching selbst zu finanzieren, um damit die eigenen Chancen bei der Suche nach einem neuen Job zu verbessern. Diese Investition in die eigene Karriere zahlt sich in der Regel schnell aus.

Ähnliche Beiträge

Der Beruf des Landwirtes: Zwischen Hof und Privatleben

Heinrich Gellertshausen

Büroalltag: So verbessert man seine Handschrift in wenigen Schritten

Heinrich Gellertshausen

Fremdsprachenkenntnisse verbessern: Hilfsmittel und Tipps

Heinrich Gellertshausen