Monkey Business Images/shutterstock.com
Karriere & Bildung

Duales Studium, Ausbildung oder alternativer Bildungsweg? Kinder schon früh vorbereiten

Heutzutage ist die Auswahl an passenden Studiengängen, Ausbildungsstellen, FSJs etc. groß und es ist oft schwierig, den Überblick zu behalten. Jugendliche wissen oft nicht, welche die richtige Berufung für sie ist. Ihre Interessen sollten am besten daher schon früh gefördert werden.

1. Girls Day

Der Girls’Day richtet sich speziell an Mädchen und stellt ihnen technisch-handwerkliche Berufe vor. Es finden in diesem Rahmen auch verschiedene Wettbewerbe und Ereignisse statt, an denen Schülerinnen teilnehmen können. Digitale Workshops sind ideal für die Einführung in verschiedene Berufe und machen den Schülern auch oft großen Spaß. Dieses Jahr wurde der Girls’Day von Bundeskanzlerin Angela Merkel und D21-Präsident Hannes Schwaderer im Rahmen einer virtuellen Auftaktveranstaltung eingeleitet.

2. Coding School

Noch immer lernen Schüler wichtige Kenntnisse wie das Programmieren meist nicht in der Schule. Daher sind in den letzten Jahren eine Reihe von Schulen entstanden, die Kindern genau dies beibringen. Sie lernen in den außerschulischen Kursen Programmiersprachen wie Scratch und Python und können sogar in einigen Kursen eigene Roboter bauen. Auch werden Bastelarbeiten gefördert, wie das Bauen eines eigenen Joysticks, erklärt RS Components, ein Unternehmen, das durch den Vertrieb elektronischer Komponenten wie Mikrometer bekannt geworden ist. Zum Einsatz können u. a. auch Einplatinencomputer wie Raspberry Pi PC-Boards kommen sowie Pi-Top-Laptops, die speziell für Kinder geschaffen wurden, um ihnen das Coding beizubringen.

3. Den eigenen Weg finden

Jedes Kind ist anders. Es ist wichtig, dass Kinder ihren eigenen Weg finden, um ihre ganz eigenen Stärken und Talente zu entwickeln. Es kann helfen, zu beobachten, in welchen Bereichen sich die individuellen Interessen entwickeln und diese zu fördern. Allerdings ändern Kinder ihre Sichtweise immer wieder und können sich von heute auf morgen in eine völlig andere Richtung orientieren. Eine der besten Wege, um Kinder den Freiraum zu bieten, sich zu entfalten, ist durch Spiel.

Neben bestimmten Stärken hat jedes Kind natürlich auch Schwächen. Diese sollten ebenfalls berücksichtigt werden, denn vor allem in jungen Jahren haben wir die Fähigkeit, Schwächen besonders gut auszugleichen. Später fällt dies oft viel schwerer, weshalb es wichtig ist, Kindern zu unterstützen, wenn sie beispielsweise Probleme in einem Schulfach oder einem anderen Lebensbereich haben.

Ein liebevoller Ansatz und die Förderung von Begabungen und Interessen, u. a. mit einer Auswahl von Büchern, Bastel- und Malmaterialien, kann das Selbstbewusstsein stärken. In manchen Fällen ist es auch hilfreich, Lehrer oder Nachhilfeeinrichtungen zu konsultieren, um um Rat zu bitten. Neben Malen und Basteln gehört auch Bewegung zu einer gesunden Entwicklung dazu. Nicht jedes Mädchen mag Ballett und nicht jeder Junge Fußball. Alternativen sind Schwimmen, Yoga, Skifahren, Wassersport, Selbstverteidigung, Tischtennis und vieles mehr.

Kinder können durch Mini-Sportspiele und das gemeinsame Spielen mit Freunden sowie durch eine positive Haltung gegenüber dem Sport und ihren Fähigkeiten, an den Sport herangeführt werden. Egal, ob sich Kinder nun später für ein duales Studium, eine Ausbildung oder einen alternativen Bildungsweg entscheiden – so lange sie eine feste Grundlage bei ihrer Entwicklung erhalten, wird ihnen vieles im Leben leichter fallen.

Ähnliche Beiträge

Fortbildung zum Betriebswirt: Das muss man zur Weiterbildung wissen

Fremdsprachenkenntnisse verbessern: Hilfsmittel und Tipps

Heinrich Gellertshausen

Kaufmännische Weiterbildungen: Bessere Jobchancen und Karrieremöglichkeiten